Jugend des IBSV e.V.
Vereinsleben

 

IBSV-Jugend auch in 2018/2019 in weiblicher Hand

Vivien Maske hatte die Qual der Wahl bei der „Herrenwahl“

Vivien Maske ist die neue Jungschützenkönigin im IBSV“ hieß es am 01. Juli 2018 beim jährlichen Jungschützenkönigsschießen im Schießstand auf der Alexanderhöhe. Die 14-jährige Vivien Maske traf mit dem 205. Schuss den Rumpf und sicherte sich damit die Würde der Jungschützenkönigin. Die MGI-Schülerin war im Vorjahr knapp daran gescheitert, aber nun hatte sie sich den Titel redlich verdient. Die sichtlich stolzen Eltern gehören aktuell noch dem Hofstaat und seit sieben Jahren dem IBSV an.


Die jungen Schützen lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit dem 1. Schuss holte Amanda Grube bereits die Krone des Adlers. Nihat Schumacher beim 14. Schuss das Zepter. Mit dem 39. Schuss fiel der Apfel vom Vogel bei Enya Busch. Beim 102. Schuss gelang es Ex-Jungschützenkönigin Lina Köchig den rechten Flügel zu treffen. Der linke Flügel ließ bis zum 158. Schuss auf sich warten. Ihn holte sich Julian Rothe. Der neuen Jungschützenkönigin Vivien Maske gelang beim 189. Treffer den Kopf des Adlers zu erwischen. Sie hatte sich jetzt wirklich warm geschossen und mit dem letzten, dem 205. Schuss, fiel der Jungschützenadler.


Vivien Maske konnte es nicht glauben: der IBSV hatte seine neue Jugend-Königin. Die Reihe der Gratulanten war groß. Oberst Wolfgang Barabo gratulierte als Erster gefolgt vom derzeitigen amtierenden Königspaar Thomas Sölken und Silvia Schlüter. Die größte Freude auch für die Eltern von Vivien Maske. Das Strahlen wollte kein Ende nehmen. Als riesen Anerkennung und als erste Geste für die neue Jungschützenkönigin durfte sie den Taktstock des IBSV Spielmannzugs übernehmen und alle Musiker fingen auch prompt an zu spielen. Die stolze Jungschützenkönigin hatte nun die Qual der Wahl. Wer sollte ihr neuer König werden? Ihre Wahl fiel Leon Ketzer, der dem Ruf seiner Königin natürlich folgte und das Amt annahm. Es sollte ein spannendes Jahr für das Jungkönigspaar werden.


Nicht nur die Jugendlichen durften an diesem Tag schießen, sondern auch die kleineren Schützen. Bei den Kleineren ging es um einen Wettkampf, der mit dem Lasergewehr ausgetragen wurde. Am Ende der Veranstaltung wurden viele Medaillen vergeben. 

 

Seifenkisten-Rennen? Das können wir!

IBSV-Nachwuchs behauptet sich beim Seifenkistenrennen in Essen

Auch in diesem Jahr konnten sich die Kinder und Jugendlichen der IBSV Jugend mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten im Grugapark in Essen beim Seifenkistenrennen beweisen. Am 16. September 2018 veranstaltete das Jugendamt der Stadt Essen und der Grugapark Essen mit freundlicher Unterstützung der Verkehrswacht Essen und des TÜV NORD zum 22. Mal ein spannendes Seifenkistenrennen.


Diese Herausforderung nahmen die mutigen Kids der IBSV-Jugend natürlich gerne an. Ob schnell und technisch raffiniert, ein besonderer Hingucker oder schlicht und einfach witzig gestaltet: Bei der guten alten "Seifenkiste" bekommen Angehörige verschiedener Generationen glänzende Augen angesichts der Mini-Autos, für deren Antrieb immer ein ordentliches Gefälle nötig ist. Auch im Computerzeitalter haben sie nichts von ihrer Attraktivität verloren.


Der Rennstall der IBSV-Jugend hält einige Schätze bereit, an denen natürlich regelmäßig gebastelt, geputzt, geölt und verschönert wird, damit die Renngefährte pünktlich zum Rennstart einsatzbereit sind.


Die Kids sind gemäß Alter in den unterschiedlichen Kategorien angetreten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Platz 1 Leon Ketzer 
Platz 2 Clarissa Grube 
Platz 3 Vivien Maske
Platz 4 Amanda Grube

Platz 4 Dominik Sölken (Schülerklasse)


Neben Speed sind auch zündende Ideen beim Bau der Kiste gefragt gewesen: Das pfiffigste Exemplar wurde von den Zuschauern mit dem Sonderpreis "Originellste Seifenkiste" prämiert. Und wer gewann diesen Sonderpreis? Natürlich die IBSV-Jugend.

Seifenkistenrennen? Können wir!

 


 

Jungschützenkönigsschießen 2016

Mit dem 156. Schuss ist die neue Jungschützenkönigin 2016/2017 Lina Köchig aus der Familie der Artillerie! Ihren König wird sie sich bis Schützenfest Samstag Abend auserwählen. Weitere Fotos und Bericht folgen.

 


Jugend Disco am 17.06.16

Am Freitag dem 17.06 haben wir in lockerer Runde seit langer Zeit wieder eine Disco veranstaltet. Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch aus Sümmern. Es wurde feucht fröhlich gefeiert bis in den Samstag morgen hinein.

 

Zwischenzeitlich hatten wir sogar noch die Feuerwehr Iserlohn als Gast begrüßen dürfen, als wir im Flur des Kellerbereichs einen Wasserschaden festgestellt haben.

 

 

 


Fahrt zum Schützenfest Rheda 2016

 

Am 11.06.2016 begleitete die IBSV- Jugend den Stammzug zum Schützenfest nach Rheda.Mit an Bord war natürlich auch unser Jungschützenkönigspaar, Julien Gimpel und Marie Sonneborn. Die Busfahrt hat die Jugend damit verbracht, die LKW- Fahrer zu grüßen wobei einige lustige Momente entstanden sind.

 

Das Wetter war recht gut. Anfangs fiehlen zwar beim Umzug noch die Tropfen aus der Wolkendecke,jedoch lockerte es recht schnell nach dem ankommen am Schützenplatz auf und die Sonne kam zum vorschein. Der lustigste Moment in Rheda war wohl, als wir den Rheda- Jungschützen Simon kennengelernt haben. Den dieser sah 1 zu 1 aus wie unser Jungschützenkönig.

 

 

Im Großen und Ganzen, hat uns die Fahrt nach Rheda, wieder super gefallen. Wir danken dem IBSV- Stammzug, dass wir ihn auch dieses Jahr wieder begleiten durften. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal, wenn es wieder heißt: „An den Häusern rot- weiß die Fahnen,...“

Spieß der IBSV- Jugend Jacky Gutmann

 


Ballotsbrunnen und Pfingstfrühschoppen 2016

Am 16.05.2016 trafen sich alljährlich die Iserlohner Bürger die sich morgens ab 06:00 vom Königspaar sowie Hofstaat des IBSV das lebensverlängernde Wasser einschenken lassen.
Die Vorbereitungen dafür traf, für den IBSV Stab, wieder die IBSV Jugend, die die Musikanlage für den Elfentanz zur Verfügung stelle und in Betrieb nahm. Auch die Bierbänke und Tische für den Wasserausschank wurden von uns zum Ballotsbrunnen transportiert.

Gleichzeitig haben einige Kameraden von uns, dank Unterstützung von Kameraden aus dem Stammzug - 4. Kompanie und der 4. Kompanie des IBSV, dasFrühschoppen vorbereitet welches wir seit Jahren nach dem Ballotsbrunnengang anbieten. Da dieses Jahr das Wetter recht ungastlich war ist der erhoffte Besucheransturm ausgeblieben. Wir verbrachten dennoch einen schönen Vormittag bis rein in den Nachmittag bei leckerem Essen,kühlen Getränken und guten Gesprächen.

 


 

Schützenfest Letmathe 2016

Am Sonntag den 01.05.2016 begleitete eine kleine Abordnung der IBSV Jugend die 1. Kompanie des IBSV so wie Hofstaat, König und Königin nach Letmathe zum Schützenfest. Wir zogen durch die Stadt am Dom und am Haus Letmathe vorbei und verbrachten den Nachmittag bei geselligen Letmathern im Saalbau,wo es leider das abgebildete Iserlohner nicht mehr zu trinken gab. So mussten wir mit Veltins(immerhin kein Krombacher) vorlieb nehmen ;).


 

Königinnenauslöse 2016

Am 23.04.2016 wurde die Jugend traditionell vom amtierenden Königshaus eingeladen um die Rückgabe der Königin zu feiern. Die Jugend hat den Brauch auf Schützenfest die Königin des IBSV zu entführen. Meistens wird Sie vom König samt Hofstaat, unter der Bedingung die Jugend in Form von freiem Essen und Trinken auszulösen, aus der Jugendhaft befreit. Somit verbrachten wir an dem etwas frischen Samstagabend ein nettes Beisammensein bei gutem Essen und trinken im wirklich hervorragend ausgebauten Schießstand-Außenbereich. Unser Dank gilt dem amtierenden König Ralf I. Wille, der Königin Kirsten I. Greitzke samt Hofstaat.

 

 


 

Zugversammlung 25.03.2016

Am 25.03.2016 wurde Jacky Gutmann von der Zugversammlung zum Spieß gewählt.

Wir gratulieren recht herzlich und heißen Jacky im Vorstand wilkommen!


 

Osterfeuer Hopping 2016

Traditionell fahren wir Ostersamstag jedes Jahr zu verschiedenen Osterfeuern im Großraum Iserlohn. Dieses Jahr führte uns die Reise unter anderem zu diesen Feuern:

 

Unsere erste Station ist standardmäßig schon seit längerer Zeit Dahlsen. Dort finden wir uns immer beim Reitverein Dahlsen ein um das noch nicht entfachte Gestrüpp zu betrachten. So entstand dieses Jahr dieses Foto beim "Junior-Osterfeuer" und rechts daneben das Foto des besagten Gestrüpps(hinter Julien).

 

Danach ging unsere Reise weiter in die Grüne zur Sportgemeinschaft Grüne 1911 e.V., die auch einen klein wenig Grünzeug aufgehäuft hat und wo wir ein selbst mitgebrachtes Feuer betrachten konnten.

Nach einer aufmunternden Runde Fußball im Steinbruch Stadion der SG Grüne, die die älteren Herren der Jugend doch gefordert hat,
machten wir uns auf den Weg zum nächsten Feuer. Und es war sogar schon am brennen. Diesmal schon außerhalb Iserlohns,in Letmathe ;).

 

Da wir aufgrund sportlicher Aktivitäten in der Grüne außerhalb des Zeitplans waren sind wir zügig weiter nach Drüpplingsen gefahren,unserer vorletzten Station.

 

Abgeschlossen haben wir unsere Rundfahrt bei den Kameraden der 3. Kompanie des IBSV in der Kantstraße auf dem ITS Sportplatz.
Alles in allem war es wieder ein schöner Ostersamstag im Kreise der Jugend.

NACHTRAG:

Premiere in diesem Jahr hatte auch noch der Besuch bei der Schützenjugend St.Sebastian Sümmern die uns erstmalig zu ihrem Osterfeuer auf dem Hof Moneke eingeladen hat.
Eine kleine Abordnung der Jugend konnte sich auch am Sonntag Nachmittag  zu geselligen Sümmeranern begeben.


Osterpreisschießen 2016

Wie jedes Jahr haben wir auch 2016 am Gründonnerstag unser Osterpreisschiessen ausgerichtet.
Den 1. Platz machte dabei Jacky Gutmann mit 95 von 100 möglichen Ringen.
Der 2. Platz ging an Klaus Krewett mit 94 Ringen und der 3. Platz ging an Gulien Rothe mit 93 Ringen.

Zu dem normalen Osterpreisschiessen haben wir dieses Jahr auch ein Spaßschiessen ausgerichtet. Man konnte höchstens 32 Punkte erreichen.
Hier ging der 1. Platz an Nico Jura (25 Punkte). Den 2. Platz belegte Marie Sonneborn (21 Punkte). Der 3. Platz ging an Anki Sonneborn (20 Punkte).

OSTERPREISSCHIESSEN

Jacky Gutmann 95
Klaus Krewett 94
Gulien Rothe 93
Amelie Sonneborn 92
Julien Gimpel 92
Jonathan Kirchheiner 92
Nico Jura 92
Marie Sonneborn 88
Anki Sonneborn 85
Clarissa Grube 80

SPAßSCHIESSEN

Nico Jura 25
Marie Sonneborn 21
Anki Sonneborn 20
Amelie Sonneborn 13
Jacky Gutmann 7
Julien Gimpel 5
Gulien Rothe 5
Clarissa Grube 0
Jonathan Kirchheiner -25
Klaus Krewett - 35


Festzug Freitag 27.06.2008


Festzug Samstag 28.06.2008


Weitere Bilder folgen...


Gottesdienst/Jungschützenkönigsschießen am 21.06.2009

Um 12:30 fand in der Obersten Stadtkirche zum zweiten mal ein ökomenischer Gottesdienst zum Schützenfestauftakt statt. Eine starke Abordnung der IBSV Jugend besuchte den Gottesdienst, indem auch die neue Fahne der Jugendabteilung gesegnet wurde.

Nach einem kurzen Marsch durch die Stadt, ging es zur Alexanderhöhe wo um 14:00 Uhr das Jungschützenkönigsschießen begann, wir durften reichlich Gäste aus Politik und Verein auf der Alexanderhöhe begrüßen.

Die Ergebnisse des Schießen

    1 Schuss Bogdan Nafe, Krone
    7 Schuss Sandra Schiemenz, Zepter
  16 Schuss Tristan Sonneborn, Apfel
  43 Schuss Niklas Sölken, linker Flügel
115 Schuss Thomas Hudson, rechter Flügel
161 Schuss Katharina Wiedermann, Kopf
166 Schuss Sasika Rüster, Schwanz
221 Schuss Thomas Hudson, Rumpf  **NEUER JUNGSCHÜTZENKÖNIG!!**


 

Schützenfestfreitag 27.06.2008

Um 11:00 Uhr trafen sich Kevin Grant, Ryan Granby, Klaus Krewett und Jörg Schellhas um erste orbereitungen für das Antreten zu erledigen, Tische Bänke und Getränke wurden eingepackt und zu den verschiedenen Antreteplätzen gebracht. Sven und Jörg sorgten währendessen für einen ordentlichen empfang der Kapelle in Iserlohn.

 


 

Schützenfesteinläuten der Jugend am Donnerstag den 26.06.2008

Nun ist es wieder soweit, das Schützenfest steht unmittelbar vor der Tür und die Jugend des IBSV hat zum traditionellen Schützenfesteinläuten geladen. Erstmals seit vielen Jahren fand unser Einläuten bei schönstem Sonnenschein statt. Wir durften ca. 200 Gäste aus allen Kompanien und Einheiten des IBSV begrüßen. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch des Königspaars samt Hofstaat.

 

 

Unser Einläuten war auch dieses Jahr ein gelungener Start ins Schützenfest, bedanken möchten wir uns bei den vielen Helfern, ohne die so eine Veranstaltung nicht durchführbar ist. Besonders bedanken möchten wir uns bei Florian und Alexandra Sölken, für die Gruoße Unterstützung vor und während des Einläutens. Natürlich wählten wir auch einen neuen Manövermeister, unser Manövermeister wird um 20:30 nach der Proklamation des IBSV Königspaares an der Paradestraße in sein Amt eingeführt, hierzu sind alle herzlich eingeladen.


Die IBSV-Jugend

 


 

Sonntag 22.06.2008 12:30-19:00 Uhr

Um 12:30 war es soweit. Der IBSV veranstaltete dieses Jahr das erste mal einen Ökomenischen Gottesdienst in der Alyoisius Kirche Iserlohn.
Eine kleine Abordnung der Jugend nahm am Gottesdienst teil, während der andere Teil das Jungschützenkönigsschießen vorbereitete.

Dieses Jahr nahm das erste mal eine große Abordnung des IBSV im Schützenrock am Jungschützenkönigsschießen teil und erlieh ihm damit einen würdigen Rahmen.


Splittergeier 2008

König wurde Bogdan Nafe geboren am 30.04.1995, der Vater von Bogdan ist seit 1990 im IBSV Stab aktiv seit dem Jahr 2000 Musikkomisionsvorsitzender und erster Mann im Bereich Musik. Die IBSV Jugend wünscht Bogdan ein erfolgreiches Königsjahr 2008/2009.

Auf dem Bild zu sehen, links Florian Sölken, Leiter der Jungschützen und stets ativer Helfer und Ansprechpartner bei Problem und Veranstaltungen. Neben Florian zu sehen Benjamin Bendik, Schießwart und Spieß der IBSV Jugend, Benjamin gehört zu den aktivsten und engagiertesten Mitgliedern der IBSV Jugend. Neben Benjamin steht Klaus Krewett, unser Leiter und Organisator, rechts Christian Kistner "Der Vogelmacher", Christian baut nun seit 2 Jahren unseren Splittervogel, auch hierfür einen herzlichen Dank!


Florin Sölken | Benjamin Bendik | Klaus Krewett | Christian Kistner

 


 

Jubilarehrung und Zapfenstreich

Freitag 20.06.2008 17:45

Am Freitag den 20.06.08 war es wieder soweit, der Auftakt zum großen IBSV Schützenfest fand statt. Oberst Petereit und der Vereinsratsvorsitzende und Chef der Artillerie Martin Brunszwicker führten mit gekonnten Reden durch den Abend. Gegen 22:30 startete der große Zapfenstreich, durchgeführt vom IBSV musikalisch umgestetzt vom IBSV Spielmannszug und den Harlinger Ruhrtalbläsern.

 


 

 

Letzte Organisationssitzung vor dem IBSV Schützenfest

Freitag 06.06.2008 19:30 Uhr,

alle Sitzungen und Kommisionen für Schützenfest haben getagt. Nun heißt es die Informationen an die Einheiten weiterzugeben.

Der erweiterte Vorstand des Jugendzug traf sich an der Geierhöhle, zur letzten Organisationssitzung vor Schützenfest, wegen des schönen Wetters verlagerten wir die Sitzung kurzerhand auf den Parkplatz des Parktheaters Iserlohn.

Nachdem alle Termine besprochen, Aufgaben verteilt wurden, war der einheitliche Tenor

SCHÜRTZENFEST 2008 kann kommen, Wir sind Bereit

Versammlung der IBSV Jugend

 


Vorbereitungen...

Schützenfest bedeutet vier Tage Spaß, unbekannt ist jedoch das viele Vorbereitungen getroffen werden müssen. Ich möchte Euch einen kleinen Einblick in die Vorbereitungen des Schützenfestes geben.

Wochen vorher finden verschiedene Sitzungen statt, wie Wachkommission, Musikkommission, die Bürgerschützenkommission zu all diesen Sitzungen schickt die IBSV Jugend jemals einen Vertreter der von der Zugversammlung gewählt wird.

In den verschiedenen Sitzungen werden verschiedene Themenschwerpunkte wie, Schützenfestablauf, Unterbringung und Auftritte der Kapellen, Wacheinsätze, Erscheinungsbild besprochen

Nun sind alle Sitzungen vorbei, die Funktionsträger innerhalb der Jugend sind informiert und es findet eine Erweiterte Vorstandsitzung statt. Zu der Sitzung sind zusätzlich zum Jugendzugvorstand wichtige Funktionsträger eingeladen, wie der Jungschützenleiter, unsere Leute der Wachkommission der Musikkommission und des Vereinsrats. Nicht zu vergessen unseren Einheitscheffe

Nun nach dem alle Dinge besprochen sind, beginnt die Arbeit. Die Geschäftsführerin des Jugendzuges lädt unsere Gastvereine ein und versendet gut 100 Einladungen die eingetütet und frankiert werden müssen. Anschließend werden die Mitgliedskarten abgeholt und verteilt.

Nebenbei fertigt die Geschäftsführerin Urkunden für das Jungschützenkönigsschießen an,  kümmert sich um die Beschaffung und den Druck verschiedener Bescheinigungen und Wertmarken.

Der Spieß der Jugend plant im Vorfeld des Schützenfestes die Aufstellung der verschiedenen Gastvereine, beschafft kleine Dinge die die Schützen während des Schützenfestes brauchen, wie Knöpfe für den Schützenrock, Kordeln…… eine weitere wichtige Funktion des Spießes er führt sämtliche Ehrungen innerhalb des Jugendzuges durch, kümmert sich um ein ordentliches Erscheinungsbild der Leute während des Festzuges und managed allerhand kleine Probleme.

Unsere Rechnungsführerin achtet auf das Geld und begleitet die Wertmarkenausgabe und kümmert sich während des Schützenfestes um jegliche finanziellen Belange.

Der Zugführer führt die Jugend durch die Schützenfesttage, hält Verbindung zu verschiedenen befreundeten Einheiten und Gastvereinen und unterstützt den Spieß.

Das Manövermeisterpaar der Jugend nimmt über das Schützenfest verschiedene Repräsentative Aufgaben wie den Besuch befreundeter Gastvereine und Einheiten wahr.

Nachdem alle Leute informiert sind, werden Getränke eingekauft, die Geierhöhle für das traditionelle Schützenfesteinleuten, dass seit nun 30 Jahren am Donnerstag vor Schützenfest stattfinde auf Vordermann gebracht.

Nicht vergessen wollen wir unser Allround Organisationstalent Klaus unseren Einheitschef, Klaus kümmert sich während und vor dem Schützenfest um alles, Klaus eben.

Schützenfestfreitag, morgens wird die Kapelle vom Bahnhof abgeholt, zum Ständchen in der Stadt aufgespielt und los geht es ab dem Glockenspiel an der Unnaer Straße, dass Fest das wir lange und mit viel Spaß vorbereitet haben beginnt……….

 


Jungschützenkönigsschießen am 21.06.2009 auf der Alexanderhöhe
der "Neue"
und wir alle
mit dabei unsere neue fahne
der Arme Geier

Schützenfesteinläuten der Jugend an der Geierhöhle
(26.06.2008)

 

 


Die ersten Gäste kommen


Benjamin beim reinigen des Grills


Kassier Horst und Jessica bei der Arbeit


Fröhliches Beisammensein auch schon am frühen Nachmittag


Kevin beim Zapfen


Der Jungschützenkönig


THW Helfer


Ein Blick in die Runde


Unsere russischen Freunde schauen das Halbfinale


IBSV Jugend beim 24h Schwimmen im Schleddenhoff......

Am 15.08.2009 nahm die IBSV Jugend mit 20 Teilnehmern am 24h Schwimmen des ISSV im Freibad Schledenhoff teil. Bei bestem Wetter und guter Laune erschwamm die Mannschaft der IBSV Jugend eine beachtliche Kilometerzahl.

Gut ausgerüstet mit Pavelion und großem Zelt fühlte sich die Mannschaft sehr heimisch auf der Wise des Schleddenhofes.......

Zur Bilder Galerie von "Der Westen"
http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/iserlohn/2009/8/16/news-129409311/detail.html

 

Hier findet Ihr ein paar Bilder und Infos zu unseren Veranstaltungen.

 IBSV Jugend feiert 40-jähriges mit großem Fest

Am Samstag den 18.07.2009 luden wir tagsüber zum Kinder- und Jugendfest und abends zum Ehemaligen Treffen anlässlich unseres 40 jährigen Bestehens zur Alexanderhöhe ein. Beim Kinder- und Jugendfest hatten wir eine Reihe von verschiedenen Attraktionen. So hatten wir eine kurze Seifenkistenstrecke, ein Bungie Runnning (Elastorun) eine Kletterburg und einen Schießstand mit einem Lasergewehr. Trotz des schlechten Wetters konnten wie eine Reihe Kinder und Jugendliche begrüßen.
Ein Dank geht nochmal an die THW Jugend, die extra eine Seilbahn aufbaute. Die THW Jugend unterstützt uns schon seit mehreren Jahren bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Seifenkistenrennen in Iserlohn.
Am Abend konnten wir und 150 Ehemalige des Jugendzuges zur Veranstaltung begrüssen, sowie eine ganze Reihe Vertreter aus dem Verein.

Zur Bildergalerie

zum IKZ Artikel

 

Fußball Turnier der IBSV Einheiten  

- 1. Kleinfeldfußballturnier -
Am Sonntag den 19.Oktober fand auf der Alexanderhöhe das erste Kleinfeldfußballturnier des IBSV statt. Fünf Mannschaften kämpften um den Wanderpokal, der von der IBSV-Jugend gestiftet wurde. Es hat jeweils ein Team der 2.Kompanie, der 3.Kompanie, der 4.Kompanie, des Stammzuges der 4.Kompanie und der Jugend teilgenommen. Ausgerichtet wurde das Turnier von der IBSV-Jugend und es wurde im Modus jeder gegen jeden gespielt. Anschließend fand dann noch das Kleine Finale (Spiel um den dritten Platz) statt und das Große Finale, wo die beiden ersten Mannschaften aus den vorangegangenen Spielen gegeneinander spielten. Gespielt wurde jeweils 2 x 7 Minuten mit fünf Spielern und es konnte beliebig oft ausgewechselt werden.

Sozusagen als "Hauptschiedsrichter" fungierte Volker Tennie, der fast alle Partien geleitet hat.

    

 

Vorrunde

 

 

2.Kompanie

- 4.Kompanie

0 : 6                                            

Stammzug 4.Kompanie

- Jugend

2 : 1

2.Kompanie

- 3.Kompanie

2 : 3

4.Kompanie

- Stammzug 4.Kompanie

1 : 3

Jugend

- 3.Kompanie

4 : 3

2. Kompanie

- Stammzug 4. Kompanie

0 : 4

3. Kompanie

- 4.Kompanie

1 : 2

Jugend

- 2.Kompanie

7 : 1

3.Kompanie

- Stammzug 4. Kompanie

2 : 3

Jugend

- 4.Kompanie

2 : 1

 

    

Tabelle Vorrunde

 

 

Stammzug 4.Kompanie

12 Punkte

12 : 4   Tore                                                                            

Jugend

  9 Punkte

14 : 7   Tore

4.Kompanie

  6 Punkte

10 : 6   Tore

3.Kompanie

  3 Punkte

  9 : 11 Tore

2.Kompanie

  0 Punkte

  3 : 20 Tore

 

   

Kleines Finale (Spiel um Platz 3)

 

 

 

 

3.Kompanie                    

- 4.Kompanie                     

4 : 1                                             

 

    

 

 

Finale

 

 

Stammzug 4.Kompanie 

- Jugend                             

1 : 2                                            

 

     

 

Abschlußergebnis

 

 

1. Platz: Jugend
2. Platz: Stammzug 4.Kompanie
3. Platz: 3.Kompanie
4. Platz: 4.Kompanie
5. Platz: 2.Kompanie

 

      

 

Die IBSV-Jugend als Ausrichter bedankt sich bei allen Spielern und Helfern, und hofft im nächsten Jahr vielleicht alle IBSV-Einheiten mit einer Mannschaft beim 2.Kleinfeldfußballturnier begrüßen zu können.

 

   

  

  

 

 

NachtwanderungWinterwanderung der IBSV - JUGEND Am 20. Februar im verschneiten Iserlohn, überlegte sich eine kleine Gruppe der IBSV Jugend beim wöchentlichen Schießen im Lägertal, mal wieder eine Nachtwanderung durchzuführen.

„Gesagt Getan“, durchkämmten Steini und Flollo die Iserlohner Supermärkte nach Grillbarem. Nach längerer Suche wurden die beiden fündig. Sie verständigten unseren Leiter Klaus, dass eine Nachtwanderung im Winterlichen Stadtwald durchgeführt werden soll. Kurz wurden ein paar organisatorische Dinge durchgesprochen, Klaus war sofort einverstanden. Klaus setzte in unseren Jugendräumen gleich den Kinderpunsch und den heißen Kakao für Unterwegs auf.

Um 19:00 Uhr fanden sich ca. 15 Jugendliche am vereinbarten Treffpunkt „der Geierhöhle“ ein und marschierten über die Alexanderhöhe in Richtung Pulverhäusch


BunkerbesichtigungAm Donnerstag den 09. September war es mal wieder soweit, die IBSV Jugend machte sich auf, um Iserlohner Stadtgeschichte Hautnah zu erleben.Wir besichtigten den alten Bunker unter der Obersten Stadtkirche, der Bunker wurde 1943 erbaut und bot etwa 2000 Leute eine Zuflucht.Es führte uns einmal ein Führer der Stadt durch die Gewölbe und eine Zeitzeugin die als Kind selbst noch Zeit in den Bunker verbracht hat, beide schilderten sehr authentisch wie es damals gewesen sein muss.Die Besichtigung verdeutlichte was die Leute im Krieg aushalten und durchmachen mussten in den langen Nächten der Bombardierungen.Als wir das Gewölbe verließen, herrschte erstmal völlige Stille unter den Jugendlichen, aber es herrschte die einstimmige Meinung das wir alle froh sind in Friedenszeiten zu leben.

Sven Steinhardt


Sprengung in Hagen

Am Sonntag den 07.03.2004 stand ein wirkliches Highlight in unseren Terminplan: die Sprengung des Sparkassengebäudes in Hagen (die größte Sprengung Europas in diesem Jahr, nur so nebenbei).

Natürlich ließen wir uns dieses Spektakel nicht entgehen. Einige Tage zuvor sind einige unserer Kameraden auf Erkundungstour nach Hagen gefahren da die, die uns kennen, wissen dass wir keine halben Sachen machen und nicht als „gewöhnliche Schaulustige" der Sprengung beiwohnen wollten. Es wurde ein geeigneter Aussichtspunkt gefunden. Direkt neben dem Parkhaus der zu sprengenden Sparkasse (Ist das nicht Galgenhumor?).

Am Morgen der Sprengung, also um 5:00 Uhr morgens (gääähn!) trafen wir uns an unserem Vereinsheim der Geierhöhle. Alle Utensilien wurden verstaut und los ging es Richtung Hagen. Um ca. 5:30 Uhr kamen wir an und machten uns in eisiger Kälte daran unser „Lager" zu errichten.

Der Gaskocher wurde angeheizt, Brauereigarnituren aufgebaut und der erste Kaffe geschlürft. Die Kräfte der Feuerwehr und das Ordnungsamt belächelten uns als sie beim Vorbeigehen von uns auf einen Kaffe und Bratwurst eingeladen wurden. Es wurde laut gelacht, viel erzählt und bitter gefroren. Aus ein paar Würstchenpappen wurde kurzerhand ein Kartenspiel zum Zeitvertreib gebastelt. Nach und nach kamen immer mehr Besucher, die von unserer Idee begeistert waren, selbst die Presse fand Interesse an uns. Dann, um 10 Minuten vor elf, nach 50 Minuten Verspätung, krachte es. Es gab eine enorme Druckwelle und alles war binnen 5 Sekunden erledigt.

Alles in allem hat es aber einen riesen Spaß gemacht und seit dem Tag heißt eines unserer Mottos: Die nächste Sprengung kann kommen, wir sind schon da!

Sven Steinhardt


Pfingsten 2005

Auch dieses Jahr richtete die IBSV - Jugend am Pfingstmontag wieder das traditionelle Pfingstfrühstück für Ihre Helfer und Gäste aus.

Die Veranstaltung wurde wieder sehr gut angenommen, die Jugendlichen organisierten mit der Hilfe Ihres Gruppenleiters wieder alles in Eigenregie, es gab einen Grillstand, eine Ausschankstelle für Getränke in den Vereinräumen und ein kleinen Dart Wettkampf der kurzfristig veranstaltet wurde.


Das Jahr 2005 ein ResümeeDieses Jahr war es kein übliches Schützenfest, nein… Es war das Schützenfest zum 300-jährigen Jubiläum des IBSV.

 

 

Jede Kompanie hatte sich Monate vorher ihre Gedanken gemacht, wie sie sich im Festzug am Sonntag präsentieren sollte. Und auch wir überlegten bei jeder Zugversammlung, wie wir uns darstellen sollten.

 

Nach reichlichem Kopfzerbrechen kam die Idee, den Kleidungsstil der Jugendlichen im Gründungsjahr der Jugend zu wählen. Unser Leitfaden war der Film „Grease“.

 

Nun brauchten wir noch einen Festwagen, natürlich ordentlich geschmückt, der zur Geschichte der Jugend passend sein sollte.

Ryan bot uns an, den Zugwagen seines Vaters zur Verfügung zu stellen. Wir entschieden uns, Fotos der Jugend, unter anderem aus der Gründungszeit, vergrößert auszudrucken und an dem Festwagen zu befestigen, den die Firma Schellhaas beigesteuert hatte. Da auch das Geiermobil mitfahren sollte, schlug Sven vor, einen Geier für den Festwagen zu bauen. Falk und ich bauten daher einen neuen Geier, der ein Paar Tage vorm Schützenfest seinen letzten Schliff bekam.

 

Am Schützenfestfreitag war das Antreten für uns nicht am MVG-Häuschen, sondern am Glockenspiel. Und das hatte auch einen besonderen Grund: Wir hatten die Ehre eine eigene Kapelle zu haben… Und was für eine: Die Tambourijnen aus Eindhoven sollten uns über die Schützenfesttage begleiten. Schon beim Sternenmarsch merkten wir, mit welchem Tempo diese Kapelle voran marschierte. Die Musik und der Rhythmus waren ganz nach unserem Geschmack.

 

Am Samstag zeigten sie uns richtig, was es heißt, ins Schwitzen zu kommen und am Abend zur Manövermeisterproklamation gab es fürs scheidende Manövermeisterpaar noch ein Ständchen. Am Abend feierten wir zusammen mit anderen Kompanien und Freunden bis früh in den Morgen und waren froh, das diesmal sämtliche Tische und Bänke heile blieben…

 

Am Sonntag waren wir etwas aufgewühlt, denn auf den Straßen tobte der Bär! Im Festzug war die Stimmung super und Robert heizte sie mit einem Ghettoblaster immer weiter an, so dass der Weg doppelt Spaß machte. Da wir an der Spitze des Zuges waren, konnten wir uns das ganze Spektakel anschauen, als wir auf der Alexanderhöhe ankamen.

 

Am Montag war das besondere Highlight Thomas Weber, der ordentlich Stimmung machte. Um ca. 21.00 Uhr schlug es dann Geieralarm und wir machten aus auf den Weg Richtung Parkhalle: Die Königin sollte entführt werden.

 

Am Zielort angekommen ging es schnell zur Sache, Robert hatte die Königin schon an der Hand und geleitete sie Richtung Treppe. Doch leider versperrte uns plötzlich die „höhere Macht“ den Weg!!! Nach einer etwas längeren Diskussion gab es dann doch eine Einigung und wir verschwanden mit der Königin. Wir brachten sie in einen Feuerwehrwagen vor dem Schießstand. Wir warteten und warteten und warteten…. Irgendwann musste Majestät zur Toilette. Sie wurde mit einer Feuerwehrjacke getarnt und Richtung Schießstand begeleitet. Wie sollte es auch anders sein – der Hofstaat tauchte plötzlich auf, um nach der Königin zu suchen. Schließlich endete es so, dass die männliche Fraktion des Hofstaates die Damentoilette unaufhaltsam stürmte(…)!!!

 

Zu späterer Stunde gab es dann auch ein etwas trauriges Ereignis. Wir verabschiedeten auf der Bühne drei langjährige Jugendzugmitglieder. Florian Sölken blieb dem IBSV trotzdem erhalten, in dem er zur 4. Kompanie wechselte, ebenso wie Robert Wiedermann, der zur Artillerie ging. Jan Arendt wechselte leider zu keiner anderen Kompanie.

 

Trotz allem wurde es noch ein unvergesslich toller Abend.

 

Nun zieht die Jugend ihr Resümee und kann sagen:

Es war ein einzigartiges Schützenfest 2005!

 

Evangelia Tsitsipali

 

 


 

IBSV-Jugend im Freizeitpark „De Efteling“

 

 

Wie in jedem Jahr, hat die IBSV-Jugend auch 2008 wieder eine größere Tagesfahrt organisiert. Nachdem in den letzten Jahren Würzburg, der Heide-Park in Soltau und Hamburg auf dem Programm standen, ging es diesmal in den Freizeitpark „De Efteling“ in die Niederlande.

 

50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene trafen sich am Samstag, den 06.09.2008 auf dem Strobler Platz, von wo aus die Fahrt mit einem modernen Reisebus startete. Mit einer kurzen Frühstückspause erreichte man schließlich nach drei Stunden Fahrt das Ziel – pünktlich zur Öffnung des Parks. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto teilte man sich in mehrere Kleingruppen auf und durchstreifte so den Vergnügungspark. Spaß hat es allen gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein fand jeder sein Lieblingsfahrgeschäft, sei es die stürmische Achterbahnfahrt im „Fliegenden Holländer“ oder die famose optische Täuschung in der „Villa Volta“. Beeindruckend waren auch die sprechenden Mülleimer, deren Rufe „Papier hier“ noch stundenlang von den Mitfahrern imitiert wurden. Gegen 18 Uhr ging es dann zurück nach Iserlohn.

 

Wohin im nächsten Jahr die Fahrt der IBSV-Jugend gehen wird, bleibt zunächst noch ein Geheimnis. Es sei nur soviel gesagt, dass auch der nächste Ausflug ein so großer Erfolg werden wird, wie der diesjährige.

 

 

 

 

 

 

Ein Wochenende in Hamburg

Eine kleine Abordnung des Jugendzuges machte sich am 21.08.04 im frühen Morgengrau auf den Weg nach Hamburg, Ziel dieses Wochenendtrips war es die waghalsigen Piloten des RedBull- Flugtages live zu bestaunen. Für diejenigen die den RedBull-Flugtag nicht kennen sei er hier kurz vorgestellt: Beim RedBull-Flugtag stürzen sich tollkühne Piloten todesmutig mit ihren selbsterbauten Flugobjekten von einer sechs Meter hohen Rampe ins kühle Nass. Die meisten Jungfernflüge enden daher meistens ehr früh als spät mit einer Bruchlandung.
Für den Sieg kommt es allerdings nicht nur auf die geflogene Weite sondern auch auf die Kreativität des Teams an. Neben der "geflogene" Weite wird nämlich auch die originelle Gestaltung des Flugobjektes von einer Jury bewertet. Der RedBull- Flugtag erfreut sich zunehmender Beliebtheit und so schauten auch in diesem Jahr, erstmals in Hamburg, Tausende Besucher den Flugversuchen zu.
Als nach fünf Stunden Fahrt und etlichen Rastplätzen Hamburg erreicht wurde starteten wir gleich unsere Besichtigungstour. Nach einem ausgiebigen Frühstück  auf dem Neugroßmarkt, vorbei am Brahmsmuseum bestaunten wir zu erst die Hummel Hummel-Statue und weiter ging es zum Michel. Die Michaels Kirche gilt als Wahrzeichen der Stadt. Ca. 648 erstmals erbaut und nach einigen Zerstörungen immer wieder aufgebaut worden ist sie noch heute für Besucher zugänglich. Auch wir wagten einen kurzen Blick in die größte Kirche Hamburgs. Mit dem Auto ging es Richtung Speicherstadt und zum Zollmuseum in dem wir den restlichen Vormittag verbrachten. Seit 1992 befindet sich das Deutsche Zollmuseum in den alten Räumlichkeiten des Zollamtes Kornhausbrücke in Hamburgs historischer Speicherstadt. Hier wird man über die 5000 Jahre alte Geschichte des Zolls informiert und kann seine eigene Fähigkeiten als Zöllner unter Beweis stellen.
Am frühen Nachmittag fuhren wir zunächst einmal zur Stärkung nach Buxtehude in unsere Unterkunft um das Mittagessen zu genießen und um noch ein paar Stunden erholsamen Schlaf nach zu holen um für die späteren Besichtigungen fit zu sein. Als nächstes beschäftigten wir uns mit Hamburgs Vergangenheit und seiner Geschichte. So suchte ein Großteil von uns das Hamburg Dungeon (engl. Kerker) auf. In den , auf 2200 qm Gruselkerkern verteilten inszenierten Gruselshows wird die Vergangenheit Hamburgs historisch korrekt, aber lustig und mit einem Funken Ironie, schaurig aufgearbeitet. Nach  eineinhalb schaurigen Stunden im Kerker waren wir uns sicher nun mit Hamburgs Geschichte vertraut zu sein. Während sich der eine Teil gegruselt hatte, vergnügte sich der andere teil mit Hamburgs größter Modelleisenbahn. Als alle wieder vereint waren schauten wir uns schon mal die für den morgigen Tag errichtete Rampe an, bevor sich alle auf dem Dom , einer ganzjährig geöffneten Kirmes, vergnügten. Mit dem Auto über die Reeperbahn ging es am späten Abend zurück nach Buxtehude in die Unterkunft. Für den nächsten Tag standen ein Besuch im Kulturpark und die Show des RedBull-Flugtages auf dem Programm.
Nach einer erholsamen Nacht und einem gemeinsamen Frühstück starteten wir am nächsten Morgen die Fahrt in den Kulturpark. Bei grandiosem Wetter genossen wir einige Stunden am See des Parkes um den Modellbooten beim Fahren zu gucken. Unsere nächster Weg  führte uns dann endlich zum Hamburger Hafen um die Piloten des Red Bull Flugtages bei ihren Jungfernflügen anzufeuern. Die uns verbleibenden Stunden in Hamburg vergingen hier wie im Flug. Das Programm der Show sowie die einzelnen Flugversuche waren so mitreißend, dass beim ganzen mit fiebern das Gespür für die Zeit verlor. Kaum am Hafen  angekommen war es auch schon wieder Zeit zur Unterkunft aufzubrechen um die Heimreise an zu treten. Die Siegerehrung mussten wir uns somit leider entgehen lassen.
Nach dem Aufräumen der Unterkunft und einem tollen Tag ging es, sichtlich erschöpft, Richtung Iserlohn.

Schriegel, Deborah

 

 

 


 

IBSV-Jugend im Freizeitpark „De Efteling“

Wie in jedem Jahr, hat die IBSV-Jugend auch 2008 wieder eine größere Tagesfahrt organisiert. Nachdem in den letzten Jahren Würzburg, der Heide-Park in Soltau und Hamburg auf dem Programm standen, ging es diesmal in den Freizeitpark „De Efteling“ in die Niederlande.

 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene trafen sich am Samstag, den 06.09.2008 auf dem Strobler Platz, von wo aus die Fahrt mit einem modernen Reisebus startete. Mit einer kurzen Frühstückspause erreichte man schließlich nach drei Stunden Fahrt das Ziel – pünktlich zur Öffnung des Parks. Nach dem gemeinsamen Gruppenfoto teilte man sich in mehrere Kleingruppen auf und durchstreifte so den Vergnügungspark. Spaß hat es allen gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein fand jeder sein Lieblingsfahrgeschäft, sei es die stürmische Achterbahnfahrt im „Fliegenden Holländer“ oder die famose optische Täuschung in der „Villa Volta“. Beeindruckend waren auch die sprechenden Mülleimer, deren Rufe „Papier hier“ noch stundenlang von den Mitfahrern imitiert wurden. Gegen 18 Uhr ging es dann zurück nach Iserlohn.

 Wohin im nächsten Jahr die Fahrt der IBSV-Jugend gehen wird, bleibt zunächst noch ein Geheimnis. Es sei nur soviel gesagt, dass auch der nächste Ausflug ein so großer Erfolg werden wird, wie der diesjährige.


Schützenfestfreitag den 27.06.2008

 

 

 

ImpressumDatenschutz
Zum Seitenanfang